Motivation Bio

Unsere Vision

Wir wollen mit der regenerativen Landwirtschaftsmethode die Biodiversität fördern, den Humus aufbauen und somit feines, schönes und nachhaltig angebautes Bio-Gemüse direkt anbieten.

Mehr zur Roadmap der Zertifizierung.

Warum Bio?

Bereits im Jahr 2017, als wir den Betrieb von meinen Eltern Peter & Lina, übernommen haben, habe ich mich mit einer möglichen Umstellung auf Bio auseinander gesetzt. Am damaligen Gespräch mit dem Berater hat er leer geschluckt und gesagt: «Das wird schwierig». Gut 4 Jahre später waren wir bereit. Auch der Berater hatte ein sehr gutes Gefühl dabei! 😊

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ (Schiller)

Unzählige Male wurden wir auf das Thema angesprochen. Mit jeder Anfrage wurde auch der Wunsch unsererseits immer grösser auf Bio umzustellen. Intrinsische Motivation ist schliesslich der grösste Antreiber. Nun haben wir den Schritt gewagt. 😊

Gesundheit.

„Es ist ganz einfach. Die Nahrung ist DAS wichtigste Mittel, um geistig und körperlich fit zu bleiben – und es ist zugleich das am wenigsten genutzte Mittel.“

Dr. David Perlmutter, Neurologe und Klinikchef in Naples im US-Staat Florida

Wir möchten Lebensmittel produzieren und keine Nahrungsmittel. Beispiel Zucker; «Zucker ist heute gefährlicher als Schießpulver» (Auszug: Homo Deus, Yuval Noah Harari). Eigentlich wäre es so einfach: Etwas weniger Zucker, weniger Fleisch dafür mehr Gemüse und wenn es geht in Bio-Qualität (Klartext Ernährung, Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann) und viele Volkskrankheiten wären weniger. Aus diesem Grund haben wir uns bewusst für Gemüse als Hauptprodukt entschieden. Mit Gemüse können Lebensmittel, die wir zum Leben brauchen, direkt aus dem Boden auf den Tisch gelangen.

Wegen dem Geld?

NEIN. Falsche Branche. Im Jahr 2021 werden wir die ersten Bioprodukte (Umstellung) verkaufen können. Wir werden genaue Preisberechnungen durchführen und die Preise fair ansetzen. Eines vorweg, z.B. Salate werden ca. im ähnlichen Preissegment sein.  «Schwierigere» Produkte wie z.B. Karotten werden etwas teurer werden.

Weil es funktioniert.

Wir stellen aus Überzeugung auf Bio um. In den vergangen Jahren habe ich viel geübt und entsprechend gelernt. Beispielsweise haben wir bereits im Jahr 2020 in Kulturen wie Salate, Kohlrabi, Fenchel, Weiss- und Rotkohl, Wirz, Rosenkohl, Zucchetti, Stangensellerie, Peterli, Federkohl, Palmkohl, Kartoffeln und einiges mehr, ganz auf Herbizid verzichtet. Es hat funktioniert. Motiviert gehen wir nun an die andern Kulturen heran.

Bestätigt.

Im Jahr 2020 habe ich den Bodenkurs zur regenerativen Landwirtschaft (Zertifikat) besucht. Eine Bereicherung und Bestätigung sondergleichen. Die beiden Referenten Dietmar Näser und Friedrich Wenz (Landwirt) haben in unzähligen Praxisbeispielen gezeigt, dass ein Arbeiten mit der Natur (ohne Kunstdünger und ohne giftige Pflanzenschutzmitteln) sehr gut funktionieren kann. Was für mich einen zusätzlichen Ansporn zur Bioumstellung. Wir werden zwar nächstes Jahr ca. wöchentlich mit der Feldspritze unterwegs sein, jedoch bespritzen wir die Pflanzen mit effektiven Mikroorganismen und Komposttee. Ja, quasi Tee für die Pflanzen, damit sie vital und stark gegen Pilze und Schädlinge werden. Rund um den Kurs konnte ich ein sehr wertvolles Netzwerk und viele gute neue Kontakte bilden.

Gutes Netzwerk.

Wichtig ist ein gutes Netzwerk. Durch die SaisonBox haben wir sehr gute Kontakte zu andern Gemüseproduzenten (Bio und konventionelle Betriebe). Ein Anruf und ich habe eine ehrliche Antwort. Diese «Beratung» ist unbezahlbar. 😊

Politik.

Es ist ungewiss, in welche Richtung es gehen wird. Eines ist klar: Es wird auch zukünftig gesundes und nachhaltig produziertes Gemüse brauchen.

Ich habe eine SaisonBox – was nun?

Es würde uns natürlich sehr freuen, wenn wir auch weiterhin eine SaisonBox liefern dürften. Sollte dies der Fall sein, brauchen Sie nichts zu unternehmen. Wir belassen vorläufig die aktuellen Grössen (s, m, l) und erweitern diese ggf., sofern der Inhalt nicht der Grösse zutreffend scheint.

Zu guter Letzt: Für die Zukunft.

Wir dürfen für eine relativ kurze Zeit auf diesem schönen Planeten Erde leben. Dies sollen auch zukünftige Generationen sagen dürfen.

Sonja & Markus Bernhardsgrütter 20.12.2020

Sonja und Markus Bernhardsgrütter